Lipödem

 

Die ersten Anzeichnen

Zunächst treten am Anfang Spannungsgefühle in den Beinen auf, die im weiteren Verlauf zunehmend schmerzhaft werden. Gleichzeitig leiden Betroffene unter müden, erschöpften Beinen, insbesondere nach langem Stehen oder Sitzen.

 

Schmerzen und Schwellungen

Laut neuen Studienergebnissen leiden ca. 80 % der Befragten unter mäßigen bis starken Beschwerden aufgrund der Fettverteilungsstörungen, jede neunte Patientin klagt über sehr starke bis unerträgliche Schmerzen. 

Häufig berichten Betroffene über schwere Beine. Bei Hitze nehmen die Beschwerden zu. Druck oder auch einfache Berührung, kann an den betroffenen Stellen Schmerzen auslösen. Meist bringt das Hochlegen der Beine keine Linderung.

Einige Patientinnen stellen eine Zyklusabhängigkeit hinsichtlich der Intensität ihrer Beschwerden fest.

Die Schmerzintensität eines Lipödems steht häufig nicht in Zusammenhang mit seiner optischen Ausprägung. Jüngere Patientinnen, mit nahezu schlanken Beinen berichten oft von starken Schmerzen.

 

Optische Veränderungen

Vielfach sind die Beine von der Fettverteilungsstörung betroffen. Je nach Stadium und Typ dehnen sich die Fetteinlagerungen von der Hüfte über die Oberschenkel bis hin zu den Knöcheln aus. An den Füßen sind keine Symptome zu erkennen, weshalb sich bei starker Ausprägung ein Fettkragen zeigen kann. Gelegentlich entwickelt sich ein Lipödem auch an den Armen.

 

An den Beinen zeigt sich, je nach Stadium, sehr oft Orangenhaut, manchmal auch Matratzenhaut. Damit ist eine grobe Hautoberfläche gemeint, die durch Knoten und große Dellen gekennzeichnet ist. Auch können Verhärtungen entstehen.

 

Psychische Belastungen

Ein Lipödem ist eine chronische Erkrankung, unter deren Symptome die betroffenen Patient*innen jeden Tag leiden. Dabei führen nicht nur die physischen Schmerzen zu einer extremen Belastung, ebenso leiden die Betroffenen unter psychischen Auswirkungen. Die Verformung des Körpers beschert ihnen oft abschätzige Blicke. Sie fühlen sich hilflos, ungehört und unverstanden. Viele haben zahlreiche erfolglose Diäten hinter sich. 

Eine erfolgreiche Therapie setzt einen optimal auf die Patient*in abgestimmten Behandlungsplan voraus.

 

Behandlung

Wichtig zu wissen ist, dass Betroffene nicht allein sind. Eine genaue Angabe darüber, wie viele Patient*innen unter einem Lipödem leiden, sind aufgrund einer anzunehmenden hohen Dunkelziffer nicht möglich.

Der erste Schritt einer zielführenden Behandlung ist die Vorstellung beim Arzt und die korrekte Diagnosestellung. Unbehandelt nehmen die Symptome zu.

Nach einer eingehenden Beratung wird ein auf die jeweilige Patient*in zugeschnittener Behandlungsplan erstellt. 

Ein Lipödem verschwindet nicht von selbst, ohne eine entsprechende Therapie schreitet die Erkrankung langsam fort. Ein frühzeitiger Therapiebeginn hingegen verspricht großen Behandlungserfolg.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der PDF Datei.

 

 

anmeldung@faz-hauzenberg.de

Florianstr. 6, 94051 Hauzenberg

Tel: 08586 / 975000



Öffnungszeiten Anmeldung

 Mo - Do 8:00-18:00 Uhr

Fr 8:00 - 17:00 Uhr

 Termine nach Vereinbarung